KFW-FÖRDERPROGRAMM "ENERGIEBERATUNG MITTELSTAND"

    Als zertifizierter Energieberater für Wohngebäude (WG) nach DIN 4108/4701 und Nichtwohngebäude (NWG) nach DIN 18588 ist die ena-energieberatung c/o Frank Thiel Dipl.Ing. (FH) bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) für das Förderprogramm "Energieberatung Mittelstand" mit der Berater ID 9073 freigeschaltet.

    Bei der INITIALBERATUNG wird ein Zuschuss in Höhe von 80% der förderfähigen Beratungskosten (Netto-Beratungshonorar) von der KfW gewährt. Der Höchstzuschuss beträgt 1.280 €.

    Die die Initialberatung signifikant ergänzende DETAILBERATUNG wird mit 60% gefördert. Der Höchstzuschuss beträgt hier 4.800 €.

    Die mögliche Förderung beläuft sich somit auf summarisch 6.080 €.

 

    KFW-FÖRDERPROGRAMM "ENERGIEEFIZIENT SANIEREN"

    Zur Zeit werden folgende Kredite/Zuschüsse angeboten:

    - KfW-Effizienzhaus 55:
    möglicher Tilgungszuschuss beträgt 17,5% der förderfähigen Investitionskosten, max. 13.125 € pro Wohneinheit

    - KfW-Effizienzhaus 70:
    möglicher Tilgungszuschuss beträgt 12,5% der förderfähigen Investitionskosten, max. 9.375 € pro Wohneinheit

    - KfW-Effizienzhaus 85:
    möglicher Tilgungszuschuss beträgt 7,5% der förderfähigen Investitionskosten, max. 5.625 € pro Wohneinheit

    - KfW-Effizienzhaus 100:
    möglicher Tilgungszuschuss beträgt 5% der förderfähigen Investitionskosten, max. 3.750 € pro Wohneinheit

    - KfW-Effizienzhaus 115:
    möglicher Tilgungszuschuss beträgt 2,5% der förderfähigen Investitionskosten, max. 1.875 € pro Wohneinheit

    - KfW-Effizienzhaus Denkmal:
    möglicher Tilgungszuschuss beträgt 2,5% der förderfähigen Investitionskosten, max. 1.875 € pro Wohneinheit

     

    DENA-ENERGIEEFFIZIENZEXPERTEN FÜR FÖRDERPROGRAMME DES BUNDES

    - Energetische Fachplanung von KfW-Effizienzhäusern und Einzelmaßnahmen

    - Baubegleitung von KfW-Effizienzhäusern und Einzelmaßnahmen

    - KfW-Effizienzhaus Denkmal sowie Baudenkmale

 


    BAFA-FÖRDERUNG "VOR-ORT-BERATUNG"

    BAFA-Berater sind zur unabhängigen Beratung verpflichtet.
    Im Ergebnis der energetischen Beratung werden bauliche und investive Massnahmen vorgeschlagen, durch deren Umsetzung eine Reduzierung der Energiekosten, eine Wertsteigerung der Immobilie und eine Verbesserung des Wohnkomforts erreicht.

    Eine solche Beratung enthält:

    - Aufnahme des IST-Zustandes vor Ort

    - Energetische Schwachstellenanalyse

    - Erarbeitung geeigneter Alternativen zur Verbesserung des energetischen Zustandes unter Berücksichtigung erneuerbarer Energien

    - Kostenabschätzung mit Wirtschaftlichkeitsrechnung

    - Darstellung von Einsparpotenzialen (Energie und CO²)

    - Fördermittelauskunft auch über Förderprogramme der Bundesländer 

    Gegenstand der BAFA-geförderten Beratung sind Wohngebäude, die sich im Bundesgebiet befinden und deren Bauantrag bzw. Bauanzeige vor 1995 gestellt wurde. Bei MFH muss sich die Beratung auf das gesamte Gebäude beziehen und nicht auf einzelne Wohnungen.

    Der Zuschuss zu einer Vor-Ort-Beratung beträgt bei Ein- und Zweifamilienhäusern 800 € und bei Mehrfamilienhäusern 1.100 €.
    Der gesamte Zuschuss einschließlich aller Boni und einschließlich Umsatzsteuer ist auf 60% der Beratungskosten begrenzt.

    Eine zusätzliche Erläuterung des Energieberatungsberichts in einer Wohnungseigentümerversammlung wird mit 500 € gefördert.

     

 

 
  BÜRO   LEISTUNGEN   FAQ   LINKS   INFOS   KONTAKT

HOME

IMPRESSUM

DATENSCHUTZ

AGB